8.Tag: Ayuthaya - Regen und Ruinen

Sonntag, 22.September 2002

Anklicken und dieses Minibild entfaltet seine Pracht in groß auf ihrem Bildschirm Anklicken und dieses Minibild entfaltet seine Pracht in groß auf ihrem Bildschirm Anklicken und dieses Minibild entfaltet seine Pracht in groß auf ihrem Bildschirm Anklicken und dieses Minibild entfaltet seine Pracht in groß auf ihrem Bildschirm Anklicken und dieses Minibild entfaltet seine Pracht in groß auf ihrem Bildschirm
Anklicken und dieses Minibild entfaltet seine Pracht in groß auf ihrem Bildschirm 10.00 Uhr. Ich steige in Ayuthaya aus um mir die Ruinen anzuschauen. Den Rucksack kann ich für 10 Bhat am Bahnhof lassen. Es regnet wieder mal anständig und ich werde klatschnass. Nach einer Stunde der Durchnässung lässt der Regen nach und hört auf. Das war dann aber doch zu viel, seither geht der Blitz meiner Nikkon nicht mehr. Ich versuche, 2 Bananen zu kaufen. Alle Marktfrauen wollen aber alle die 10-15Stück auf einmal verkaufen. Eine erbarmt sich dann und schenkt mir 2 kleine (süße) Bananen. Irgendwie bin ich nicht richtig fit und die Besichtigung macht nicht so wahnsinnig Spaß. Ich hätte mir auch besser am Bahnhof ein Fahrrad gemietet, das Gelände ist sehr weitläufig und mittels Laufen verschwende ich Zeit und Energie.
Anklicken und dieses Minibild entfaltet seine Pracht in groß auf ihrem Bildschirm
Um 16.00 Uhr nehme ich ein Túktúk zurück zum Bahnhof und kaufe mit ein Ticket nach Bangkok für 20 Bhat. Genaueres Hinschauen zeigt, dass mein Ticket für einen Zug ist, der schon seit einer halben Stunde abgefahren sein sollte. Hat wohl etwas Verspätung. Es dauert nicht lange, dann kommt ein Zug. Ich steige ein, fange an zu lesen. Der Schaffner kommt vorbei zum kontrollieren. Hätte mich wohl übersehen, aber ich zeige ihm mein Ticket. Bevor er es abknipst schaut er noch mal genau: ich sitze im falschen Zug. Dann fällt mir auch auf: Wir fahren in die falsche Richtung. Ich hatte beim Einsteigen auf dem Zug nur Bangkok - ??? gelesen. Nun ja, er kommt aus Bangkok. Also steige ich bei der nächsten Station aus. Als der Zug schon wieder losfährt bekomme ich mit, dass mir der Schaffner mitteilen wollte, dass ich erst später hätte aussteigen sollen. Der Grund offenbart sich mit der Antwort auf meine Frage an das Bahnpersonals des Minibahnhofs: Der nächste Zug, der nach Bangkok fährt und hier hält kommt erst in zwei Stunden. Ich erkläre mein Problem und ein junger Bahnmitarbeiter (zumindest hat er eine Uniform an) wird angewiesen, mich auf seinem Mofa zurück nach Ayuthaya zu bringen. Natürlich regnet es wieder und das Mofa hätte es sicher leichter, wenn der hintere Reifen besser aufgepumpt wäre. Immerhin habe ich mein ganzes Gepäck - zwei Rucksäcke - dabei. Doch schaffen wir es zum Bahnhof bevor ein anderer Zug aus Chiang Mai kommt - ich habe also keine Zeit verloren. Bevor ich meinen Geldbeutel zücken kann ist der junge Mann schon wieder losgefahren. Da bleibt mir nur noch, Danke hinterher zu rufen. Anklicken und dieses Minibild entfaltet seine Pracht in groß auf ihrem Bildschirm
Anklicken und dieses Minibild entfaltet seine Pracht in groß auf ihrem Bildschirm
Anklicken und dieses Minibild entfaltet seine Pracht in groß auf ihrem Bildschirm
Anklicken und dieses Minibild entfaltet seine Pracht in groß auf ihrem Bildschirm

Der nächste Zug fährt in die richtige Richtung. Ich halte einen Minutenschlaf auf meinem Rucksack. Wir fahren in Bangkok durch Slums, armseligste Behausungen aus Plastikplanen.

In Bangkok nehme ich ein Taxi zum Sawasdee - Guesthouse. Das Billigzimmer (180 Bhat, kein Fenster + Bad auf dem Gang) ist zwar nicht soo wunderschön, dafür kann man im Foyer gut die Zeit vertreiben. Restaurant + Bar mit Musik...

Setze mich runter ins Restaurant, essen + schreiben.

START ¦ 01 ¦ 02 ¦ 03 ¦ 04 ¦ 05 ¦ 06 ¦ 07 ¦ 08 ¦ 09 ¦ LINKS ¦ GUESTBOOK

© Rafael Bräg